Funktionsdiagnostik / CMD

Sie wachen morgens auf. Fühlen sich aber gar nicht wach, kaum erholt – weil der Nacken schmerzt oder sie von Schlafstörungen und –Apnoen geplagt wurden. Das kennen Sie nur zu gut? Ebenso wie die ständigen Schulterprobleme? Vielleicht bekommen Sie auch manchmal den Mund nicht so richtig auf, es knackt im Kiefer, und wieder einmal knirschen Sie mit den Zähnen. Was Kiefer und Nacken miteinander zu tun haben können? Eine Menge. Denn wenn diese Symptome auf Sie zutreffen, könnten Sie an der so genannten kraniomandibulären Dysfunktion (CMD) leiden. Diese wirkt sich unter Umständen stark auf den restlichen Körper aus.

 

Das System von Zähnen, Kiefergelenk und Kaumuskulatur ist hochsensibel, sehr präzise und perfekt aufeinander abgestimmt. Bereits durch kleinste Veränderungen können Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und daraus resultierende Haltungsschäden entstehen, selbst ein Tinitus kann folgen. Ebenso wie Schwindel, Ohrenschmerzen, Sehstörungen und Bewegungseinschränkungen im Halswirbelsäulenbereich. Die Ursachen für eine solche Bissproblematik sind vielgestaltig. Sowohl eine vorausgegangene kieferorthopädische Behandlung als auch ein Zahnverlust oder Zahnersatz sowie Traumata und emotionaler Stress können Ursachen sein. Dem vorzubeugen und bestehende Beschwerden zu behandeln ist für uns entscheidend. Denn ein funktionierender Kiefer ist die Voraussetzung einer hundertprozentigen Zahngesundheit.

 

Gemeinsam mit Ihnen gehen wir den Beschwerden auf den Grund: Nach einem Anamnese-Gespräch untersuchen wir manuell Ihre Kaumuskulatur, die Kiefergelenke und Bänder. Bei dieser manuellen Strukturanalyse prüfen wir, ob ihre Kaumuskulatur, Ihr „Biss“ oder das Kiefergelenk für die Beschwerden verantwortlich sind. Wenn dem so ist, machen wir den Gegencheck: Anhand einer instrumentellen Funktionsanalyse wird die Diagnose bestätigt und verifiziert.

 

Die darauffolgende Therapie stimmen wir ganz individuell ab. Eine Physiotherapie kann ebenso zum Einsatz kommen wie eine Schienentherapie, je nach Diagnose setzen wir auch Medikamente ein, welche die Muskeln entspannen und Entzündungen hemmen. Auch eine Muskelrelaxansbehandlung kann in Ausnahmefällen sinnvoll sein. In jedem Fall schützt eine Therapie vor weiteren Problemen und erhöht massiv Ihre Lebensqualität.

 

Zahnersatz lange erhalten: Um Zahnersatz langfristig zu erhalten und auf die individuelle Zahnstellung und Kiefergelenkssituation einzugehen, setzen wir modernste Verfahren ein – darunter die computergestützte Axiographie mittels Cadiax, DIR oder Zebris. Dies ist insbesondere bei Knirschen (Bruxismus) oder Kiefergelenksproblemen erforderlich. Anhand der ermittelten Werte wird der Zahnersatz auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Anatomie hin angefertigt.

 

Neben dem Cadiax-System nutzen wir bei Bedarf das Zebris-Gerät, um unsere Patienten absolut präzise vor prothetischen Rehabilitationen zu vermessen. Drei Kameras messen exakt die funktionellen Bewegungen. Auf diesen Ergebnissen basiert die Prothetik, sei es eine Krone oder ein Zahnersatz.

weitere Leistungen