3D-Diagnostik

Bei der modernen 3D-Röntgentechnik mit sogenannten ›DVTs‹ (Digitale Volumen Tomogramme) handelt es sich um eine dreidimensionale Röntgendarstellung des Kiefers und der Zähne. Die Behandler können auf diese Weise sozusagen in den Kiefer, die Kieferhöhlen und sogar in die Wurzelkanäle hineinschauen und erheblich genauer diagnostizieren, planen und therapieren.

 

Darüber hinaus können die Bilddaten auch für chirurgische Eingriffe genutzt, und Operationen (Knochenaufbau und Implantationen) am Computer »voroperiert« werden. Auf diese Weise können wir mit entsprechenden Schablonen Implantate navigiert setzen. Die Implantate stehen dann an der richtigen Stelle und wir können Verletzungen von sensiblen Strukturen wie Nerven und Nebenhöhlen vermeiden.

 

Die Strahlenbelastung durch DVTs ist durch ständig neue Software-Updates und digitaler Technik ähnlich wie bei einer »normal« großen Kieferübersichtsaufnahme.

weitere Leistungen